Prof. Dr. Eva Heidbreder

Lehrstuhlinhaberin Regieren in Europäischen Mehrebenensystem

Prof. Dr. Eva Heidbreder

Fakultät für Humanwissenschaften (FHW)
Bereich Politikwissenschaften (PW)
Zschokkestr. 32, 39104, Magdeburg, G40-305
Sprechzeiten: Sprechstunde im WS 2018: siehe unter Bemerkung!
Vita

 

Eva Heidbreder ist Professorin für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt „Regieren im europäischen Mehrebenensystem“ an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg. Zuvor hatte sie eine Juniorprofessur an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf sowie Gastprofessuren an der Universität Konstanz, der Humboldt Universität sowie der Freien Universität Berlin inne. Nach ihrer Promotion am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz war sie an der Freien Universität und der Hertie-School of Governance Berlin tätig. Ihr Studium der Europäischen Studien absolvierte sie an der Universität Osnabrück und der University of North London, sowie in einem Postgraduieren Programm am Institut für Höhere Studien in Wien. 

Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die effektive und legitime Politikgestaltung der EU, die horizontal vernetzte Umsetzung von EU-Politik sowie der zivilgesellschaftlichen Beteiligung in der EU, was konkrete Fragestellungen, wie z.B. die Gestaltung des Brexit, umfasst. Sie ist überdies als Sprecherin verschiedener Arbeitskreise und Sektionen in nationalen und internationalen Fachverbänden, wie der Deutschen und Internationalen Gesellschaft für Politikwissenschaft, tätig. 

Eva Heidbreder unterrichtet Kernkurse im BA und MA European Studies an der OVGU, wobei der internationale Austausch und die Vernetzung der Studierenden mit ausländischen Studierenden sowie Praktikern durch Exkursionen und Einladungen gefördert wird. Regelmäßig hält sie Vorträge in der weiteren politischen Bildung im In- und Ausland.

 


 

Eva Heidbreder is professor for "multilevel governance in Europe“ at the Otto von Guericke University of Magdeburg. Previous positions include a junior professorship at the Heinrich Heine University Düsseldorf, where she also completed her Habilitation. She held visiting professorships at the University of Konstanz, the Humboldt University as well as the Free University Berlin. After completing her PhD at the European University Institute in Florence, she held post-doc positions at the Free University and the Hertie School of Governance in Berlin. She completed a MA in Modern European Studies at the University of North London, a Magister in European Studies at the University of Osnabrück, as well as a post-graduate diploma in the same field at the Institute for Advanced Studies in Vienna. 

 Her research foci comprise topics such as effective and legitimate governance in the EU, horizontal implementation networks in EU policy-making, civil society involvement, including such concrete research questions as the negotiating process of the British EU exit. She is co-speaker of various sections or working groups in national and international professional organisations, including the International Political Science Association (IPSA), the European Group for Public Administration (EGPA) and the German Association for Political Science (DVPW). 

 Eva Heidbreder teaches key courses in the BA und MA European Studies at the OVGU. As part of the curricula, students are offered opportunities for an international encounters an an exchange with practitioners in field trips or special lectures. She gives regular lectures in Germany and abroad in to promote the wider field of political education and dialogue. 

 

Aktuelles

 

Anntrittsvorlesung 

27.06.2018 - Magdeburg

 

Am 27. Juni lädt Frau Prof. Dr. Eva Heidbreder - Lehrstuhlinhaberin „Regieren im europäischen Mehrebenensystem“ und Studiengangsleitung European Studies zu ihrer Antrittsvorlesung! Weitere Informationen folgen in Kürze!

 


 

Podiumsdiskussion: Die kulturellen Wurzeln Europas

Bild zur Meldung    

Berlin - 08.05.2018 

Landesverstretung Sachsen-Anhalt

 

Mit Bezugnahme auf das Europäische Kulturerbejahr soll der erste Teil der ZDF-Europa-Saga gezeigt werden. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Chef der Staatskanzelei und Minister für Kultur in Sachsen-Anhalt, Rainer Robra, Frau Prof. Dr. Eva Heidbreder und den Autoren der Sendereihe soll dann der Bezug zur europäischen Gegenwart hergestellt werden.

 


 

Friedensbündnis–Wertegemeinschaft-Wirtschaftsmacht: „65 Jahre Europa – Das Vermächtnis der Gründungsväter“

 Mittwoch, 25. April 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, G40 -R140

 

Um 20.10 Uhr könnt ihr an einem Gespräch mit Prof. Dr. Eva Heidbreder zu folgendem Thema teilnehmen:

Quo vadis, Europa? – Wie wirkt das Vermächtnis der Gründerväter in der Gegenwart und Zukunft der EU?

 


 

Akademischer Gottesdienst

 ESG & Evangelischer Hochschulbeirat Magdebrug

 Predigt Frau Prof. Heidbreder

Wallonenkirche, Wallonerberg 2

24. April 2018, 19:15 - 21:15 Uhr

 

Am 24. April von 19:15 - 21:15 Uhr hat Frau Prof. Heidbreder, Lehrstuhlinhaberin EUS, im Rahmen der "akademischen Gottesdienste" in der Wallonenkirche gepredigt.

Dazu musizierte ein Telemann-Ensemble und im Anschluss gab es einen Empfang in den Räumen der ESG. In Kooperation mit dem Evangelischen Hochschulbeirat veranstaltet die ESG zweimal im Semester einen Akademischen Gottesdienst. Dieser findet in der Regel dienstags um 19.15 Uhr statt. Das Besondere: Die Predigt hält in der Regel kein Pfarrer, sondern ein Hochschullehrer oder eine Hochschullehrerin. Anschließend gibt es bei einem leckeren Buffet Raum für Begegung und Gespräch in der ESG.

 


 

Anhörung zum Thema „Das Weißbuch zur Zukunft der EU"

 Ausschuss für Europafragen und Eine Welt des Landtages Rheinland-Pfalz

 Stellungnahme Prof. Heidbreder

 8. März 2018

 

Die Entscheidung der britischen Bürgerinnen und Bürger aus der Europäischen Union (EU) auszutreten hat erneut eine Debatte über die Zukunft der EU entfacht. Konkret ist zu verhandeln, wie die EU nach dem Austritt eines großen und strategisch wichtigen Staates institutionell und politisch organisiert werden soll und kann. Über diese unmittelbaren Fragen hinaus berührt die Debatte weitreichende Probleme der EU und ihrer Mitgliedstaaten. Nicht zuletzt unter dem Eindruck der mehrjährigen und multiplen Krisenperiode wird das europäische Einigungsprojekt zunehmend in Frage gestellt.

Zur vollständigen Stellungnahme

 


 

The 2017 elections mark a potential turning point in German politics

Professor Eva Heidbreder
10 December 2017

 

serveimage-1-475x295

It seems that observers, especially those outside Germany, are surprised by the time it’s taking Chancellor Merkel to form a government. Just after the elections, the analysis seemed quite easy: Germans are striving for stability, and the entry of the Alternative für Deutschland (AfD) – an openly right-wing party – is a reaction to increasing uncertainty; but Merkel has won, so overall not much will change. But the on-going struggle to form a government indicates how wrong this reading was. The 2017 election marks a break, triggered by structural changes in the democratic landscape, the experiences of the last three coalition governments, and diverging pressures inside the parties. All three dynamics will more

fgh


 

 

 

Vita

 

Derzeitige Position

Seit   April 2017

 

 

W3 Professur in Politikwissenschaft / Regieren im Europäischen Mehrebenensystem

            | Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (D)

   

Berufserfahrung

 

Okt. 2012-März 2017

W1 Professur für Politikwissenschaft /   Europäische   Integration

            | Heinrich-Heine Universität Düsseldorf (D)

Okt. 2016-März 2017

Gastprofessur (W3) für Europäische   Integration (beurlaubt HHU)

            | Freie Universität Berlin,   Vertretung Prof. Börzel

April-Oktober 2012

 Gastprofessur   (W3) für   Politik und Verwaltung

            | Universität Konstanz (D), Vertretung Prof.   W. Seibel

April-Oktober 2011

 Gastprofessur   (W2) für   Europäische   Integration

            |   Humboldt-Universität zu Berlin (D)

Feb. 2010-Okt. 2012

(beurlaubt SS 2011/12)

 Postdoctoral Researcher

            | Hertie School of Governance (D)

Okt. 2009-Feb.2010

 Wissenschaftliche Mitarbeiterin

            | Freie Universität Berlin (D)

Okt. 2008-Okt. 2009

 Postdoktoranden Fellowship

            | Kolleg-Forschergruppe, Freie   Universität   Berlin (D)

Sep. 2006-April 2009

 Assistenz,   Giuliano Amato (Action Committee for Europ. Democracy)

            | Robert-Schuman Centre am EUI,   Florenz (IT)

Oktober 2009

 Gastdozentin   (MA-Kurs in EU Studien)

            | Institut d'Etudes Politiques de   Grenoble (FR)

Februar-März 2008

 Lehrbeauftragte   (MA-Kurs in EU Studien)

            | Universität Osnabrück (D)

Oktober 2009

 Gastdozentin   (MA-Kurs in EU Studien)

            | Universiteit Antwerpen (B)

 

 

Ausbildung

 

2015

 Habilitation,   Venia Legendi für Politikwissenschaft

            | Heinrich-Heine Universität   Düsseldorf (D)

2004-2008

 Promotion   in Politikwissenschaft

            | Europäisches Hochschulinstitut,   Florenz (IT)

2002-2004

 Postgraduierten   Diplom ‚Europäische Integration’

            | Institut für höhere Studien, Wien (AT)

1996-2002

 Magristra Rerum Europae

            | Universität Osnabrück (D)

1999-2000

 Master   of Arts in European Studies

            | University of North London (UK)

1987-1996

1993-1994

Allg. Hochschulreife Gymnasium Augustinianum, Greven  

            Hoërskool Wesfalia, Klerksdorp (Südafrika, Austauschschülerin)

 

Außeruniversitäre
  Berufserfahrung

 

März-Juli 2002

Europäisches Institut für öffentliche   Verwaltung

            | Maastricht (NL) – Wissenschaftlich Referentin

Februar-März 1999

Bundesministerium für wirtsch.   Zusammenarbeit u. Entwicklung

            | Bonn (D) – Maghreb Referat

August 1998

Makarere University, Human Rights and Peace Centre

            | Kampala (Uganda) – Wissenschaftliche Assistentin

Februar-März 1998

Centre Culturel Franco-Allemand

            | Nantes (FR) – Kulturmanagement

 

Stipendien   /

Preise  

 

2016

Habilitationspreis der Freunde und   Förderer der HHU

            | beste Habilitation 2016,   Düsseldorf

2008-2009

DFG Kolleg-Forschergruppe

            | Gastwissenschaftlerin, FU Berlin  

2004-2008

DAAD-Auslandsstipendium

            | Deutscher Akademischer   Austauschdienst

2002

Carlo-Schmid-Programm

            | Deutscher Akademischer   Austauschdienst

1996-2002

Studienstiftung des Deutschen Volkes

            | Studienförderung

 

Instit.   Positionen  

 

DVPW

Deutsche   Gesellschaft für Politische Wissenschaften

            |   Ko-Sprecherin Arbeitskreis Integration

IPSA

International   Political Science Association

            | Mitglied Boards RC 30   (Comparative Public Policy)

EGPA

European Group for Public   Administration

            | Steering Board: Permanent Study   Group
              EU Adminstration and   Multilevel Governance

Fellowship

Hertie School of   Governance

Villa Vigoni

Mitglied des   Vereins der Villa Vigoni

            | Deutsch-Italienisches Zentrum

 

Gutachtertätigkeit  

 

Stiftungen

FWO Fonds Wetenschappelijk   Onderzoek

Drittmittelförderung der Research Foundation – Flanders

 

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Promotionsförderung

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Stipendien- und Forschungsförderung

Zeitschriften  

Europe   Asia Studies – EAS

(Auswahl)

European   Political Science Review – ESPR

 

International   Review of Administrative Science – IRAS

 

Governance  

 

International   Review of Administrative Sciences – IRAS

 

Journal   of European Public Policy – JEPP

 

Public   Administration – PA

 

Policy   and Politics – P&P

 

Scandinavian   Political Studies – SPS

 

Sprachen

 

 

Deutsch   (Muttersprache)         Englisch   (fließend in Wort und Schrift)

 

Italienisch   (fließend, Celi5)      Französisch (sehr   gut)

 

Afrikaans   (Grundkenntnisse)   Niederländisch   (Grundkenntnisse)

Publikationen

 

Version vom 31.12.2017 - zur aktuellen Version

 Monographie / Monograph

 

 Besprochen in:

West European Politics

Gwiazda, A. (2012) 'The Impact of Expansion on European Union Institutions: The Eastern Touch on Brussels'. West European Politics Vol. 35: 4, S. 941-41.

Public Administration

Haughton, T. (2012) 'Book Review: The Impact of Expansion on European Union Institutions: The Eastern Touch on Brussels'. Public Administration Vol. 90: 3, S. 833-34.

The Slavonic and Eastern European Review

Hanley, S. a. (2012) 'Review: The Impact of Expansion on European Union Institutions: The Eastern Touch on Brussels by Heidbreder, Eva G.'. The Slavonic and East European Review Vol. 90: 4, S. 793-95.

 


 

 

Herausgeberschaften / Edited Volumes

 

 


 

Fachzeitschriften mit anonymisiertem Gutachterverfahren / Joural Articles (double-blind peer reviewed)

 

  • Heidbreder, E. G. (2017) 'Adrienne Héritier’s Contribution to Public Policy, Institutional Formation, and Multilevel Policy-Making – Or “How to Get it to the People?"'. International Journal for Public Administration.
  • Heidbreder, E. G. (2017) 'Strategies in Multilevel Policy Implementation: Moving Beyond the Limited Focus on Compliance'. Journal of Europan Public Policy Vol. 24: 9, pp. 1367-84.
  • Hartlapp, M. and Heidbreder, E. G. (2017) 'Mending the Hole in Multilevel Implementation: Administrative Cooperation Related to Worker Mobility '. Governance Vol. 00, pp. 1-17.
  • Brandsma, G. J., Heidbreder, E. G. and Mastenbroek, E. (2016a) 'Accountability in the Post-Lisbon European Union'. International Review of Administrative Sciences Vol. 82: 4, pp. 621-37.
  • Brandsma, G. J., Heidbreder, E. G. and Mastenbroek, E. (2016b) 'Imputabilité dans L'Union européenne post-Lisbonne'. Revue Internationale des Sciences Administratives Vol. 82: 4, pp. 657-73.
  • Heidbreder, E.G. (2015) 'Multilevel Policy-Enforcement: Innovations in How to Administer Liberalized Global Markets'. Public Administration Vol. 93: 4, S. 940-955.
  • Heidbreder, E. G. (2015) 'Governance in the European Union: A Policy Analysis of the Attempts to Raise Legitimacy through Civil Society Participation'. Journal of Comparative Policy Analysis: Research and Practice. Vol. 17: 4, S. 359-377.
  • Heidbreder, E. G. (2014) 'Why Widening Makes Deepening: Unintended Policy Extension Through Polity Expansion'. Journal of European Public Policy Vol. 21: 5, S. 746-60.
  • Heidbreder, E. G. (2014) 'Kehrtwende in der Koordinierung europäischer Politikumsetzung: Horizontale Kapazitätsbündelung statt vertikaler Kompetenzverlagerung'. Der Moderne Staat Vol. 7: 1, S. 37-54.
  • Heidbreder, E. G. (2013) 'EU Governance in the Shadow of Contradicting Ideas: The Decoupling of Policy Ideas and Policy Instruments'. European Political Science Review
    Vol. 5: 1, S. 133-50.
  • Heidbreder, E. G. (2012) 'Civil Society Participation in EU Governance'. Living Review on  European Governance Vol. 7: 2 (last accessed 12 December 2014) <http://europeangovernance.livingreviews.org/Articles/lreg-2012-2/koo%3E>.
  • Heidbreder, E. G. (2011) 'Structuring the European Administrative Space: Policy Instruments of Multi-level Administration'. Journal of European Public Policy Vol. 18: 5, S. 709–26.
  • Heidbreder, E. G. (2004) 'Minderheitenschutz in der neuen EU: Beitrittskriterien nach dem Beitritt'. Osteuropa Vol. 54: Mai/Juni Die Einigung Europas: Zugkraft und Kraftakt, S. 473-83.
  • Heidbreder, E. G. and Hofer, S. D. (2004) 'Neue Impulse für die Politikwissenschaft in Österreich: Erfolgreiche Graduiertenkonferenz bietet Anstoß für weitere Initiativen'. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft Vol. 33: 4, S. 227-32.
  • Heidbreder, E. G. and Carrasco, L. (2003) 'Assessing the Assessment: A Review on the Application Criterion Minority Protection by the European Commission'.  EIPA Working Paper: 03/W/04. <http://www.eipa.nl> (Accessed on: 26 November 2003).

 


 

Fachzeitschriften ohne anonymisiertes Gutachterverfahren / Journal Articles (non peer reviewed)

 

  • Heidbreder, E. G., Feller, J. und Frieß, D. (2013) 'Demokratisierung durch Partizipation? Empirische Ergebnisse und neue Fragestellungen zivilgesellschaftlicher Beteiligung jenseits des Staates'. Zeitschrift für Politikwissenschaft: Juli. S. 605-626.
  • Heidbreder, E. G. (2012) 'When  Widening  Makes  Deepening'. EUSA Review Vol. 25: 2., S. 3.
  • Heidbreder, E. G. (2009) 'Structuring the European Administrative Space: Channels of EU Penetration and Mechanisms of National Change'. KFG Working Paper: 05.
  • Heidbreder, E. G. (2003) 'Grundrechte für Europa. Die Europäische Union nach Nizza (Duschanek, Alfred/Stefan Griller, Hg.) - Rezension'. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft Vol. 32: 3, S. 361.

 


 

Sammelbände mit anonymisiertem Gutachterverfahren / Contributions to edited volumes (peer reviewed)

 

  • Börzel, T. and Heidbreder, E. G. (2017) 'Enforcement and Compliance'. In: Harlow, C., Leino-Sandberg, P. and della Cananea, G. (eds.) Research Handbook on EU Administrative Law (Cheltenham: Edward Elgar), pp. 241-62.
  • Heidbreder, E. G. and Brandsma, G. J. (2017) 'The EU Policy Process'. In: Ongaro, E. and van Thiel, S. (eds.) The Palgrave Handbook of Public Administration and Management in Europe (London: Palgrave).
  • Heidbreder, E. G. (2015) 'Administrative Capacities in the EU: Consequences of Multilevel Policy-Making'. In: Lodge, M. and Wegrich, K. (eds.) Governance Capacities of the Contemporary State (Oxford: Oxford University Press), S. 218-27.
  • Heidbreder, E. G. (2014) 'Regulating Capacity Building by Stealth: Pattern and Extent of EU Involvement in Public Administration'. In: Genschel, P. and Jachtenfuchs, M. (eds.) Beyond the regulatory polity (Oxford: Oxford University Press), S. 145-65.

 


 

Sammelbände ohne anonymisiertes Gutachterverfahren / Contributions to edited volumes (non peer reviewed)

 

  • Börzel, T. and Heidbreder, E.G. (2016, in print) 'Enforcement'. In: Harlow, C., Leino-Sandberg, P. and della Cananea, G. (eds.) Research Handbook on EU Administrative Law (Chaltenham: Edward Elgar).
  • Heidbreder, E. G. (2015) 'Governance Capacities in the European Union: Normative Goals and Empirical Success '. In: Capano, G., Howlett, M. and Ramesh, M. (eds.) Re-thinking Governance in Public Policy: Dynamics, Strategy and Capacities (Houndmills: Palgrave Macmillan).
  • Heidbreder, E. G. (2015) 'Horizontal Capacity Pooling: Direct, Decentralised, Joint Policy Execution'. In: Bauer, M. W. and Trondal, J. (eds.) The Palgrave Handbook of the European Administratve System (Houndmills: Palgrave), S. 369-82.
  • Heidbreder, Eva G. mit Auracher, Jelena (2015): „Die Europawahl 2014 als Weichenstellung für die Politisierung der EU: Die Rolle der Spitzenkandidaten im institutionellen Wettstreit“. In: Michael Kaeding, Niko Switek (Hrsg.): Die Europawahl 2014 (Wiesbaden: Springer VS), S. 223-232.
  • Dreyer, D., Gödde, A. und Heidbreder, E. G. (2015) 'Einleitung: Ein soziales Europa
    ist möglich'. In: von Alemann, U., Heidbreder, E. G., Hummel, H., Dreyer, D. und Gödde, A. (eds.) Ein Soziales Europa ist möglich: Grundlagen und Handlungsoptionen (Wiesbaden: Springer VS), S. 17-22.
  • von Alemann, U., Heidbreder, E. G., Hummel, H., Dreyer, D. und Gödde, A. (2015) 'Fazit: Optionen für ein soziales Europa'. In: von Alemann, U., Heidbreder, E. G., Hummel, H., Dreyer, D. und Gödde, A. (eds.) Ein Soziales Europa ist möglich: Grundlagen und Handlungsoptionen (Wiesbaden: Springer VS), S. 357-63.
  • Heidbreder, E. G. (2014) 'Multilevel Elements of EU Migration Policy: A Research Note'.  Knowledge for Integration Governance (KING): Desk Research Paper. <http://king.ismu.org/wp-content/uploads/Heidbreder_InDepthStudy.pdf> (Letzter Aufruf: 16. Januar 2016).
  • Heidbreder, E. G. (2014) 'When Multiple Levels Meet Migration: The specific challenges of a EU Immigration regime'.  Knowledge for Integration Governance (KING): Desk Research Paper. <http://king.ismu.org/wp-content/uploads/Heidbreder_InDepthStudy.pdf> Letzter Aufruf: 16. Januar 2016).
  • Heidbreder, E. G. (2013) 'Why Money Can't Buy Democracy: On the Detachment of the Euro from EU Citizenship'. In: Moro, G. (ed.) The Single Currency and European Citizenship: Unveiling the Other Side of The Coin (New York: Bloomsbury Publishing), S. 123-36.
  • von Alemann, U., Dreyer, D., Heidbreder, E. G. und Hummel, H. (2013) 'Erfolge und Stolpersteine auf dem Weg zum sozialen Europa'. In: Stratenschulte, E. D. und Müller, B. (Hrsg.) Der europäische Nachbar: Deutschland und die Niederlande im Diskurs (Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag), S. 33-41.
  • Börzel, T. A. and Heidbreder, E. G. (2011) 'Conditionality'. In: Badie, B., Berg-Schlosser, D. and Morlino, L. (eds.) International Encyclopedia of Political Science (Thousand Oaks, CA: SAGE).
  • Howlett, M., Rayner, J., Goehler, D., Heidbreder, E., Perron-Welch, F., Rukundo, O., Verkooijen, P. and Wildburger, P. (2010) 'Overcoming the Challenges of to Integration: Embracing Complexity in Forest Policy Design Through Multi-level Governance'. In: Rayner, J., Buck, A. and Katila, P. (eds.) Embracing Complexity: Meeting the Challenges of International Forest Governance (International Union of Forest Research Organizations: World Series Vol. 28), S. 93-110.
  • Heidbreder, E. G. (2004) 'Die Kommission und die Kopenhagener Kriterien: Erweiterte Handlungskapazität jenseits des Beitritts'. In: Bauer, P. und Voelzkow, H. (eds.) Die Europäische Union – Marionette oder Regisseur? (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften), S. 237-56.

 


 

Letzte Änderung: 01.11.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: