News 1

Aktuelles

Erfolgreiche erste Veranstaltung der Reihe “MEET YOUR FUTURE - How to get into…” zum Thema Politik

-

Am Mittwoch, den 14. April 2021 fand die erste Veranstaltung der Reihe “MEET YOUR FUTURE -  How to get into…” der Fachschaft European Studies der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Thema Politik statt. Mehr als 125 Teilnehmende aus zehn Bundesländern und von außerhalb Deutschlands nahmen online teil, um mehr über das Berufsleben im politischen Bereich und mögliche Schritte dorthin zu erfahren. Zu diesem Zweck boten drei Panelist:innen - Franziska Wehinger, Ilan Masson und Katharina Borngässer - spannende Einblicke in ihren persönlichen Ausbildungs- und Karriereweg und gaben zahlreiche hilfreiche Tipps für Hochschulabsolvent:innen und Berufseinsteiger:innen. 

Franziska Wehinger studierte Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Heidelberg und London und sammelte anschließend Berufserfahrung in der Friedrich-Ebert-Stiftung, u.a. in Amman/Jordanien. Seit 2020 ist sie als Referatsleitung im Umweltbundesamt tätig. Auf die Frage, ob man sich bereits im Studium spezialisieren sollte, war Ihre Antwort deutlich: Obwohl es nicht schadet, das persönliche themenspezifische Wissen zu vertiefen, sollte man dennoch ein fächerübergreifendes Fundament an Wissen aufbauen. //hier brauchen wir vielleicht noch was.

Ilan Masson studierte Politics und History in Melbourne, um dann an der Hertie School in Berlin ein Masterstudium in International Relations zu absolvieren. Nach seinen vielfältigen Erfahrungen, u.a. als Blue Book Trainee bei der Europäischen Kommission, ist er heute als Desk Officer für Myanmar bei der Europäischen Kommission beschäftigt. Selbstverständlich kam die Frage auf, wie man es in die Europäische Kommission schafft: Neben den klassischen Wegen hob er insbesondere die Möglichkeit eines Praktikums bei der Europäischen Kommission hervor. Bessere Annahmechancen hat man zudem -  angesichts der sehr hohen Bewerbungszahlen - mit einem abgeschlossenen Masterstudium.

Katharina Borngässer studierte European Studies in Den Haag und schloss ihren Master in European Politics, Policy and International Relations in Bath ab. Ehrenamtlich engagierte sie sich zunächst bei den Jungen Europäischen Föderalisten und übernahm später bei der Union Europäischer Föderalisten ein Projekt zur Europawahl. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei MdB und Staatsminister für Europa Michael Roth. Sie hob insbesondere die Vielfältigkeit ihrer Arbeit hervor und empfahl den Teilnehmenden, möglichst alles mitzunehmen an Möglichkeiten: Praktika, ehrenamtliches Engagement, Projekte etc. 

Alle Panelist:innen hoben betonten zudem die Wichtigkeit des “Networkings”, welches für jegliche berufliche Ziele von zentraler Bedeutung ist. 

Die erste Veranstaltung wurde von den Teilnehmenden als sehr positiv aufgenommen. Viele hoben hervor, dass es hilfreich und vor allem sehr motivierend war, konkret zu sehen, wie der berufliche Werdegang aussehen kann und welche Schritte sinnvoll und nötig sind.

An dieser Stelle von der Fachschaft European Studies ein großes Dankeschön an alle Panelist:innen für ihre anschaulichen Ausführungen sowie an die Teilnehmenden für die rege Teilnahme. Die nächste Veranstaltung der Reihe findet am 5. Mai zum Thema Journalismus statt und verspricht, ebenso spannend und informativ zu werden. Anmeldungen dazu sind weiterhin über meet-your-future.ovgu.de möglich. 

mehr ...

Neue Ausgabe „Europa von A bis Z“ – mit Beiträgen von Julia Klein und Dr. Daniel Schade

-

Europa und die EU befinden sich in einem ständigen Wandel. Auch „Regelwerke“ der europäischen Integration müssen daher ständig überarbeitet und aktuell gehalten werden.

Die neue Ausgabe von „Europa von A bis Z“, einem Taschenbuch der europäischen Integration, enthält aktuelle Themen, die die Menschen in Europa beschäftigen. Und beweist gleichzeitig, dass Europa nicht nur in Brüssel ist, sondern auch hier vor Ort in Magdeburg. Gleich zwei wohlbekannte Autorennamen, bzw. Dozentennamen der OVGU tauchen dabei auf:

Frau Julia Klein schreibt über den Brexit und Europaskeptizismus (Seiten 101-106 und 275-278) und Herr Dr. Daniel Schade über Lateinamerikapolitik (Seiten 437-440).

 

Woher bekommt man das Buch?

Kostenlos als Download über die Bib natürlich!

mehr ...

'Macht’s gut, und danke für den Fisch' - ein Podcast und Update zum Brexit-Deal

-

Die Sprecher*innen in diesem detektor.fm Podcast beleuchten die Folgen des Brexit-Deals: Unzufriedene Britinnen und Briten und neue Grenzen, die für neue Spannungen sorgen.

"Eine gute Lösung für Nordirland gibt es beim Brexit nicht." Prof. Eva Heidbreder

mehr ...

NoCovid Initiative: Prof. Heidbreder hat als unterstützende Beraterin die NoCovid Initiative unterstützt.

-

 Das Rahmenpapier „Eine neue proaktive Zielsetzung für Deutschland zur Bekämpfung von SARS-CoV-2“ vom 18. Januar 2021 führt die allgemeinen Grundsätze der No-COVID-Strategie aus.

Frau Prof. Dr. Heidbreder hat die Strategie NoCovid Initiative als Expertin für Europapolitik unterstützt. 

Die Strategie umfasst eine Abkehr von der bisher verfolgten Eindämmungsstrategie (“mit dem Virus leben”). 

mehr ...

Scheinruhe an britischen Grenzen - ein Interview mit Prof. Heidbreder

-

„Wir brauchen unsere gute Nachbarschaft“

...und trotzdem gibt es in einigen Bereichen des Brexit dringenden Nachholbedarf!

Über Fangquoten, Komplikationen an den Grenzen, das aufgekündigte ERASMUS Programm - mit Auswirkungen bis nach Magdeburg - und vieles mehr erzählt Prof. Heidbreder in einem Interview mit der Volksstimme vom 13.01.2021.

Der Artikel findet sich unter https://www.volksstimme.de/deutschland-welt/ausland/brexit-scheinruhe-an-britischen-grenzen

[1] | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 vor

Letzte Änderung: 21.04.2021 - Ansprechpartner: Webmaster